Öko Mode

Öko Mode im Trend

Öko-Mode
Öko Mode ist im Trend. Doch kann sie sich wirklich durchsetzen? In den letzten Jahrzehnten gab es dafür viele Versuche und immer wieder neue Ansätze. Selbst bekannte Designer wagten den Schritt immer wieder einmal zur Öko Mode.- Am Ende war das Ergebnis ernüchternd. Die Stammkundschaft sollte nicht verjagt werden. So blieb es immer wieder einmal bei einer kleinen Kollektion für diesen Bereich, die vor allem das Image nach außen stärken sollte. Doch warum kaufen nur wenige Öko Mode. Und wer kauft diese überhaupt.

Öko Mode – Problem Image

Öko Mode ist eine Art Label, mit der das eigene Bild nach außen medial positiv gestärkt werden kann. Die Zielgruppe bei dem renommierten, vor allem gehobenen Laben wird damit aber fast nie angesprochen. Öko Mode ist auch preislich teurer, so dass jungen Menschen meistens das Geld fehlt. Eines der größten Probleme wie das Hometrend Magazin TrendLexa findet. Werden sie älter und würden über ein entsprechendes Einkommen verfügen, greifen die meisten dann aber nicht mehr zur Öko Mode. Es liegt ein großes Image Problem vor.

Was ist eigentlich Öko Mode?

Unter Öko Mode gibt es keine festen Regeln. In der Regel wird heute wiederverwandte Kleidung, zum Beispiel Upcycling, damit in Verbindung gebracht. Hier greift das Imageproblem. Mode wird wiederverwendet. Das können bereits getragene Outfits sein, die zerschnitten und dann anderweitig in das Outfit eingearbeitet werden oder Stoffreste, die bei einer anderen Produktion übriggeblieben sind. Beides hört sich für den qualitätsbewussten Käufer aber nicht als hochwertig an. Viele verbinden das sogar mit Abfall. Öko Mode hat es somit nicht leicht. Das Interesse ist groß.- Aber nur das Interesse des Schauens und Probetragen. Das Kaufen bleibt meistens aus. Ausnahme bilden hier allerdings kleinere Boutiquen, die Stammkunden betreuen und dort Öko Mode ganz anders schmackhaft machen können.

Was Öko Mode noch ist

Nicht immer muss es sich nur um reine Reste handeln. Oft handelt es sich auch um Bio Mode. Diese wird nach besonderen ökologischen und sozialen Standards produziert, die aber von jedem Label ganz individuell erarbeitet werden. Bei dieser Öko Mode geht es auch darum, auf möglichst viele Chemikalien zu verzichten. Im Vordergrund steht aber meistens Nachhaltigkeit. Dabei wird diese Mode oft viel zu Unrecht verschrien. Sie kann wunderschön, lässig, romantisch und edel sein. Bei Prints erfolgt der Druck oft aus Pflanzenfarben. Schon längst sieht die Kleidung nicht mehr nach Bio Laden aus. Oft sind es aber Einzelstücke.

Was sind Siegel wert

Siegel sind eigentlich recht wenig in diesem Bereich wert. Es gibt mittlerweile so viele unterschiedliche Bio-Siegel, die alle einen anderen Anspruch haben. Zudem ist die Fälschungsgefahr groß. Der Kunde ist verwirrt und traut den Siegeln kaum.

Bild: Susanne Hammel  / pixelio.de